Eine Frau gewinnt zum ersten Mal den "Nobelpreis" in der Welt der Mathematik

Trotz des Themas scheint es, dass Frauen ein mathematisches Potenzial entwickeln können, das dem von Männern ähnelt (Sie müssen lediglich die sexuelle Neigung minimieren). Und um einen weiteren Schritt in diese Richtung zu machen, Maryam MirzakhaniDie Iranerin von der Stanford University in Kalifornien ist die erste Frau der Welt, die die Medaille auf dem Internationalen Mathematikkongress in Seoul, Südkorea, erhalten hat.

Die Medaille wird alle vier Jahre an maximal vier Personen verliehen, die zu Beginn des laufenden Jahres ebenfalls unter 40 Jahre alt sein müssen. Alle 52 frühere Fields-Medaillengewinner aus dem Jahr 1936 waren Männer.

Mirzakhani erregte 1995 als Schüler internationale Aufmerksamkeit, als er der erste iranische Schüler war, der bei der Internationalen Mathematikolympiade eine perfekte Punktzahl erzielte. Jetzt hat er diese Auszeichnung erhalten, dank seiner "Beeindruckende Fortschritte in der Theorie der Riemannschen Flächen und ihrer modularen Räume"..

Die anderen drei Gewinner sind Artur Ávilavon der Denis Diderot-Universität in Paris, brasilianischer Herkunft, die versucht, die zeitliche Entwicklung natürlicher und menschlicher Phänomene zu antizipieren, die in den verschiedenen Wissensbereichen beobachtet werden; Manjul Bhargava, ein Theoretiker der Princeton University; und Martin Hairer, Experte für partielle Differentialgleichungen an der University of Warwick, Großbritannien.

Die Gewinner erhalten eine Medaille im Wert von ca. 5.000 USD (3.741 Euro) und einen Geldpreis von ca. 13.730 USD (10.273 Euro).

Video: Als Steffi Graf zum ersten Mal Wimbledon gewann. Landesschau Baden-Württemberg (Februar 2020).