Zugprüfer: Computer-Inspiratoren

Zugkritiker, gegen Ende des 19. Jahrhunderts, Sie waren die Inspiratoren der Informatik. Insbesondere die Art und Weise, wie die amerikanischen Gutachter die Löcher in mehrere Teile des Passagiertickets bohrten, um die Merkmale jedes Passagiers anzugeben (Geschlecht, ungefähre Größe, Alter, Haarfarbe ...).

Zumindest waren sie eine Inspiration für Herman Hollerith, ein Mitarbeiter des US Census Bureau, der entsetzt war, dass es fast acht Jahre gedauert hatte, die Volkszählung von 1880 manuell zu erfassen, und beschloss, die Zählung von 1890 zu automatisieren.

Hollerith Lochkarten

Die Volkszählung von 1890 wurde in einem statt acht Jahren abgeschlossen, dank der Entdeckung von Hollerith, seinen Lochkarten, dem ersten großartigen Beispiel für die Verwendung elektrischer Schaltkreise zur Informationsverarbeitung. Wie er erklärt Walter Isaacson in seinem Buch Die Innovatoren:

Hollerith entwarf Lochkarten mit zwölf Reihen und vierundzwanzig Spalten, die die relevanten Merkmale jeder Person in der Volkszählung aufzeichneten. Die Karten wurden dann zwischen ein Netz von Quecksilbergefäßen und einen Satz von Nadeln geschoben, die von einer Feder angetrieben wurden, so dass ein Stromkreis entstand, in dem sich ein Loch befand. Die Maschine konnte nicht nur Bruttosummen, sondern auch Kombinationen verschiedener Merkmale wie die Anzahl der verheirateten Männer oder Frauen ausländischer Herkunft tabellieren.

IBM

Im Jahr 1924 wurde das Unternehmen, das Hollerith gegründet hatte, um die Volkszählung zu revolutionieren, zur International Business Machines. Das klingt für Sie vielleicht mehr nach dem Akronym: IBM

Eigentlich Die Maschine zu Holleriths Computer zu rufen, war ein wenig groß: Es war eine digitale Maschine in dem Sinne, dass sie unter Verwendung von Ziffern berechnet wurden (diskrete Ganzzahlen definiert als 0,1,2,3 ...), aber als Isaacson qualifiziert, wurden die Ganzzahlen durch Zahnräder und Zahnräder, die addiert und subtrahiert Sie bewegten sich eine Ziffer nach der anderen, wie die Zähler:

Die Maschinen, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts von IBM hergestellt wurden, waren zwar in der Lage, Daten zu kompilieren, was wir heute als Computer bezeichnen würden, stimmten sie jedoch nicht. Sie waren nicht einmal besonders geschickte Taschenrechner, sondern eher zurückhaltend.

So war Holleriths Inspiration nur ein weiterer Schritt in der langen Kette von Ereignissen, die die Entwicklung des modernen Computings auslösten, das in seinen Anfängen eine weitere Inspiration hatte: Charles Babbage bei der Betrachtung von Jacquards Webstühlen, mit denen er später seine berühmte Analysemaschine einbaute.