Ja, Zika kann Guillain-Barré-Syndrom verursachen (obwohl es unwahrscheinlich ist)

Er Guillain-Barré-Syndrom, eine seltene Störung, die das Immunsystem dazu veranlasst, das periphere Nervensystem anzugreifen, und es wurde nun bestätigt, dass das Zika-Virus es verursachen kann. Es ist jedoch eine unwahrscheinliche Ursache: Einer neuen Studie zufolge bestätigt sie nun diese Ergebnisse: Wenn 100.000 Menschen mit Zika infiziert wären, würde 24 das Syndrom entwickeln.

Die Daten werden im Magazin veröffentlicht Das Lancet.

Wie er erklärt Arnaud Fontanet, Hauptautor und Professor am Pasteur-Institut in Paris:

Obwohl nicht bekannt ist, ob die Zika-Epidemie in den betroffenen Regionen Südamerikas genauso hoch sein wird wie auf den Pazifikinseln, ist in den kommenden Monaten mit einer hohen Zahl von GBS-Fällen zu rechnen. Unsere Ergebnisse bestätigen, dass das Zika-Virus in die Liste der infektiösen Krankheitserreger aufgenommen werden sollte, die Guillain-Barré verursachen können.

Andere Forscher argumentieren jedoch, dass die Daten nicht ausreichen. Und das ist auf jeden Fall das wirklich gefährliche Virus, dem wir in Kürze begegnen werden, nicht Zika, sondern Chikungunya.