Das Ozonloch ist auf die Größe von 1988 reduziert, aber es sind keine guten Nachrichten

Das Ozonloch in der Antarktis war in diesem Jahr laut NASA-Messungen und NOAA-Messungen auf Erd- und Erdkugelbasis außergewöhnlich schwach, aber dies ist nicht unbedingt eine positive Nachricht.

Denn wenn dieses Jahr das Loch kleiner als üblich ist, basiert es im Grunde auf natürliche Variabilität.

Ozon

Während stratosphärischen atmosphärischen Bedingungen wärmer als der Durchschnitt haben reduziert Ozonabbau in den letzten zwei JahrenDie derzeitige Fläche des Ozonlochs ist im Vergleich zu den 1980er Jahren immer noch groß.

Nach Angaben der NASA erreichte das Ozonloch am 11. September seinen höchsten Punkt und bedeckte ein Gebiet von ungefähr 30.000 km² 2,5 mal mehr als in den Vereinigten Staaten (12,2 Millionen Quadratkilometer in Ausdehnung) und ging dann im restlichen September und bis Oktober zurück.

Vor dreißig Jahren wurde das Montrealer Protokoll über Stoffe unterzeichnet, die zum Abbau der Ozonschicht führen, und es wurde damit begonnen, Verbindungen zu regulieren, die zum Abbau der Ozonschicht führen 1980er Status, Ankunft um 2070.